project

industry business center linz, voestalpine

Die Weiterentwicklung des zentralen Verwaltungszentrums, die Verknüpfung der Neubauten mit den bestehenden Strukturen sowie eine moderne, flexible und wirtschaftliche Gebäudekonzeption waren wichtigste Ziele des Entwurfs für das Industrie Business Center der voestalpine in Linz. Verbindendes Element zwischen dem bestehenden Hochhaus mit der Verwaltungszentrale, zwei siebengeschossigen Bürogebäuden, einem Boarding House und den Autodecks ist die „park_landschaft“, ein deutlich künstliches Areal, das als Kontrapunkt zur intensiven Büroarbeitswelt die Qualitäten eines Campus aufweist. Durch die Situierung des Boarding Houses an der Grundstückskante als „Gegenüber“ der Konzernzentrale und der beiden neuen Bürogebäude über dem dreigeschossigen Parkhaus, das in die „park_landschaft“ integriert ist, entsteht ein städtebauliches Ensemble mit starken räumlichen Bezügen und einem guten, verkehrslogistischen Aufbau: In der „park_landschaft“ nehmen die Geländestreifen bestehende Fluchten und Bewegungslinien auf und verlaufen parallel zur Hauptzufahrt weiter. Das Parkdeck übergreift die Gleise der Bahnzulieferung, welche das Grundstück durchschneiden, sowie die interne Erschließungsstraße, von der aus eine Vorfahrt zum Besucherzentrum, bzw. zu den wenigen oberirdischen Parkplätzen möglich ist und verschmilzt mit der künstlichen Landschaft darüber und davor.
Die beiden Bürogebäude wurden mit Geschossgrundflächen von ca. 1000 m² konzipiert. Durch Stahl-Tragsysteme an den Fassaden bleibt das Innere völlig stützenfrei, wodurch größtmögliche räumliche Flexibilität gegeben ist. Licht- und klimatechnisch nutzbare Atrien, sowie eine Doppelfassade mit zusätzlicher Energiegewinnungs- und optimaler Schallschutzfunktion gewährleisten höchsten bauphysikalischen Standard. Die Wohneinheiten des Boarding Houses sind aus Lärmschutz- und Belichtungsgründen nach Osten, auf den Campus hin orientiert, Erschließungszonen und allgemein genutzte Gemeinschaftsräume befinden sich, zum Teil in weit auskragenden Boxen an der Westfassade, eine Sauna sowie Freiflächen am Dach vervollständigen das Angebot.

 

data

competition 2005
team: Karlheinz Boiger, Andreas Goritschnig, Christian Scheiber, Christoph Wiesmayr, Patrick Klammer, Martin Mittermayr, Gernot Angerer